EVENTS

Haus Mandelblüte

14. Februar 2017

klezmer musik

Im Duo: Bertrand Le Guillou und Michael Tropf

Das Duo Bertrand Le Guillou und Michael Tropf hat das Publikum mit seiner Musik der französischen Chansons und des Gypsy Jazz mehr als begeistert!

Viele von Euch kannten Michael Tropf bereits von diversen Auftritten bei uns, so in 2015 mit Claudia Albrecht und in 2016 mit dem Trio „Cafe Chez Nous“. Mit „Pimp the Pop“ war Micheal an Pfingsten 2016 zum Loblocher Weinzehnt bei uns zusammen mit Caroline Simpson und Frank Markus, übrigens alles auch auf unserer website zu finden.

Bertrand Le Guillou (https://www.blg-music.de/) aus Freinsheim ist aufgewachsen in Melun bei Paris. Die Verschmelzung des französischen Einflusses mit einer Prise Bossa Nova bildet den Kern des musikalischen Programms des Duo-Projektes. Angereichert wurde diese Melange mit stilistischen Ausflügen zu Funk und New Orleans.

Beide Musiker, die, jeder für sich, seit Jahren in diversen Gruppierungen in der Pfalz und darüber hinaus aktiv sind, spielten erstmals als Duo zusammen. Das war nicht nur für uns kaum zu glauben!

Wir freuen uns auf ein nächstes Mal.
 
17 02 14 8 O900x600 640x480
P1140890 O 900x600 640x480
P1140894 O900x600 640x480

10. Januar 2017

klezmer musik

Bob Dylan – Lyrik und Songs zum Literatur-Nobelpreis 2016
Literaturpreisträger 2016 präsentiert bei uns

Es ist nicht „irgendein“ Bob Dylan Abend mit netter Musik, sondern etwas ganz Besonders: Hans Dreyer (Lyrik auf Deutsch und Gesang) liest die Texte von Bob Dylan auf Deutsch vor, im Anschluß spielt Ede (Gitarre, Harfe, Gesang) die Stücke auf seiner 12-saitige-Akustik-Gitarre. Somit verstehen wir alle mal die Texte, die dieser Lyriker hervor gebracht hat und hören nicht nur die Stücke, die wir zum großen Teil vielleicht kennen, wenn auch wir sie nicht unbedingt Bob Dylan zu gesprochen hätten.

Vor 45 Jahren lernten sich Ede und Hans in der Hippie-Scene am Springbrunnen vor dem Saalbau in Neustadt beim Musizieren kennen. Sie spielten und sangen schon damals gemeinsam Songs von Crosby, Stills, Nash and Young, Cat Stevens und auch Bob Dylan. Anlässlich des Literaturnobelpreises entstand jetzt das Projekt Bob Dylan – Lyrik und Songs.

Für uns alle eine große Bereicherung!
 
P1140523 O 640x480
P1140525 O 640x480
P1140539 O 640x480
P1140546 O 640x480
P1140548 O 640x480
P1140555 O 640x480

15. November 2016

klezmer musik

Stefan Werdelis und der heilige Martin

Viele von Euch wissen ja bereits, was mit Stefan Werdelis einher geht: bibelfeste Redegewandtheit, Witz und Humor bis zum Abwinken, Spontaneität im Austausch mit dem Publikum, und somit ein rundum fröhlicher, lachintensiver Abend, an dem man sogar noch was für die Allgemeinbildung mitnehmen kann.

Thema des Abends ist: Martin – aber d’r Onnär. Hier ein kurzer Einblick:

„Vor genau 1700 Jahren wurde der Namenspatron unseres Gastgebers im heutigen Ungarn geboren. 1700 Jahre sind eine lange Zeit, in der sich viele Legenden und Brauchtümer um ein reiches und einflussreiches Leben ranken konnten. Ich werde Bekanntes und weniger Bekanntes zu diesem außergewöhnlichen Leben des heiligen Martin und des reichhaltigen Brauchtums zum Besten geben. Lasst euch überraschen.“

… und lasst es Euch v.a. nicht entgehen!!! Stefan Werdelis freut sich genauso wie wir auf den Abend mit Euch!
 
IMG 8206 1 1024x683 640x480
IMG 8232 1 640x480
IMG 8241 1 640x480
IMG 8245 1 640x480

25. Oktober 2016

klezmer musik

Lieder von Jacques Brel mit deutschen Texten

Jacques Brel in Haus Mandelblüte – so schön war’s in 2015, dass wir das Programm in 2016 nochmal präsentiert haben. Es war wie erwartet wieder ein voller Erfolg!

Mit folgenden Auszug aus einem Pressetext hatten wir zur Veranstaltung mit Eckart Breitschuh (Gesang) und Greg Baker (Piano) im Oktober 2016 eingeladen:

Das Projekt Breitschuh singt BREL entstand 2011 aus der Idee, die emotionale Kraft von Brels Chansons für das heutige deutschsprachige Publikum direkt erfahrbar zu machen. Über 30 Titel hat Eckart Breitschuh bisher auf sehr eigene und doch werksgetreue Weise ins Deutsche übertragen. Die Übersetzungen entstehen in Abstimmung mit Jacques Brels Tochter France Brel und den Editions Jacques Brel in Brüssel.

Breitschuhs energischer Vortrag ist mal schmeichelnd, mal flehend, mal rotzfrech, doch immer mitreißend. Er singt er von Fleischeslust und Liebesfrust, von Freundschaft und Vergänglichkeit, von Hingabe und Aufbegehren. Er nimmt uns dahin mit, wo es am schönsten weh tut. Und hinterlässt so manches feuchte Auge im Publikum.

Kongenial begleitet wird er von Greg Baker, der als Pianist mehr als 35 Jahren Bühnen-, Studio- und Musical-Erfahrung mitbringt. Weitere Informationen unter www.breitschuh-singt-brel.de und auf facebook.

Einige Pressestimmen:


„Mit darstellerischer Verve und stimmlicher Präsenz feuert Breitschuh ein emotionales Bombardement an Brel’schen Miniaturdramen ab.“ Hamburger Abendblatt

„Eckart Breitschuh und Greg Baker präsentieren bekannte Chansons von Jacques Brel mit eigenen deutschen Texten. Und Breitschuh legt sich dabei kräftig ins Zeug. Es geht um Liebe, Tod und Alkohol. Unterhaltsam und amüsant, nachdenklich und tiefsinnig.“ st.pauli-news.de

„Eckart Breitschuh vermittelt Brels Lieder als kleine Theaterstücke, in denen Komik und Tragik so dicht nebeneinander liegen wie im richtigen Leben.“ Hamburger Klönschnack

Vielen Dank, Eckart und Greg!
 
7 11 151020 12opt 1024x678 640x480
7 11 151020 32opt 1024x678 640x480
7 11 151020 38opt 1024x678 640x480
7 11 151020 50opt 1024x678 640x480
7 11 151020 58opt 1024x678 640x480
BREL 151020 60opt 900x600 640x480

13. September 2016

klezmer musik

Locker-lässiger Swing mit dem Trio Café Chez Nous

Bei unserem Seven-Eleven am 13.09.2016 gab es ein wunderschön passendes, legeres, lockeres Sommerprogramm mit dem gute-Laune-verbreitenden Café Chez Nous. Dieses geniale Trio hat den lauen Sommerabend mit swingig-lässigen Tönen versüßt.
 
Unter www.cafecheznous.blogspot.de ist u.a. zu lesen: Dem Trio Café Chez Nous gelingt es, dem Zuhörer einen Ohrenschmaus zu bereiten. Swing Songs, die dem Zahn der Zeit widerstanden haben, werden zu neuem Leben erweckt, und hin und wieder werden die Stücke mit einer Prise deutscher Umdichtung abgerundet. Bei dieser Besetzung (Klavier, Saxophon, Gesang und Kontrabass) wird der Gesang – ungewöhnlicherweise – vom Kontrabassisten übernommen.
 
Na, wenn das kein passendes Programm für diesen wunderschönen Abend war… Herzlichen Dank dem Trio Café Chez Nous!

P1140065 900x506 C
P1140068 1 1 900x506 C
P1140085 1 1 900x506 C
P1140087 1 900x506 C
P1140092 2 900x506 C
P1140111 1 900x506 C

16. August 2016

klezmer musik

Pfälzer Liebeslieder mit Jürgen Bender

Ende der 60er Jahre hatte Jürgen Bender seine ersten Auftritte mit englischen Folksongs. Er merkte aber bald, wie gut es sich auch im Heimatdialekt reimen lässt, und präsentierte daraufhin seine Pfälzer Songs in mannigfaltiger Verpackung. Die Gruppen „Saft’n’Kraft“, „Mut“ und „dodefor“ sind nur einige Stationen seines musikalischen Werdegangs.

1995 schenkte Jürgen Bender den Pfälzern mit „Rock un‘ Riesling“ ihr eigenes Musical. Alle Aufführungen im Neustadter Saalbau und der Landauer Festhalle waren ausverkauft.

Während der letzten 40 Jahre ist somit schon Einiges zusammen gekommen an Pfälzer Liedgut. Dies wurde auch von den lokalen und regionalen Medien vielfach anerkennend notiert. So bezeichnete ihn die Rheinpfalz vor 12 Jahren schon als „Pfälzer Urgestein“, als er beim Kulturverein Wespennest 2004 im Konfetti einen Überblick über gut 30 Jahre seines musikalischen Schaffens gab.

Gerade im Zusammenhang mit der Liebe und ihre vielen Facetten gibt es etliche Songs. Spannend ist, wie sich der Blick bzw. die Einstellung im Lauf der Zeit verändert haben. Er ist ruhiger geworden mit den Jahren, der Pfälzer Liedermacher Jürgen Bender. Das merkt man an den neuen Liedern, die er am Dienstag, 16. August im Haus Mandelblüte zu Gehör bringt. Natürlich sind auch einige der Hits von „dodefor“ und „Rock un‘ Riesling“ mit im Programm.

IMG 2320 900x600 640x480
IMG 2346 900x600 640x480
IMG 2366 O900x600 640x480
IMG 2375 O900x600 640x480
IMG 2376 O900x600 640x480
IMG 2382 900x600 640x480

12. Juli 2016

klezmer musik

Die TWOTONES
Anna Krämer und Rainer Klundt präsentieren sich in ihrem vollen Element…

Die TWOTONES, bereits seit langer Zeit bekannt und begehrt in der Region, haben viele Menschen genießen können. Fantastisch ist, dass sie in kurzen Abständen immer wieder mit einem neuen Programm überraschen und somit keine Erlebnis wie das andere ist.

Nun traten Anna Krämer und Rainer Klundt auch in Haus Mandelblüte auf. Es war begeisternd! Hier ein kurzer Einblick in das, was die Zuschauer erwartete:

Anna Krämer ist eine begnadete Sängerin, von Rockröhre bis Operndiva und Meisterin der Verwandlung. Rainer Klundt ist genial- hart- ein anschmiegsamer Pianist, ein Wirbelwind an den Tasten. Die TWOTONES–ein ungewöhnlich imposantes Duo, das kein Genre scheut und kein Auge trocken lässt. Die Show-furios, stimmungsvoll, energiegeladen, höchst unterhaltsam. Das Thema- Sie fühlen sich irgendwie angekommen und doch ungebremst, irgendwie unorthodox und doch mittendrin im Abenteuer Leben. In poetischen Bildern mit niveauvollen Texten erzählen und singen Sie von sich, mal selbstironisch, mal trashig, sentimental oder urkomisch und oft in rasanter Abfolge verschiedener Charaktere und Gefühlswelten.

Neben niveauvollem Chanson, energiegeladenem Musikkabarett und urkomischem Schauspiel besinnen Sie sich einmal mehr auf Ihr musikalisches Können und lassen dem Zuhörer viel Raum für eigene Gedanken.

Die Presse schreibt

… „Meister ihres Fachs“
… „Grosse Kleinkunst !“
… „musikalisch hochgradig furiose Performance“
… „ein Stimmwunder“
… „ein Genie zwischen schwarz und weiss“
… „urkomisch!“ l

Preisträger des Ravensburger „Kupferle“, „Pfungstätter Knopfs“, etc. Zahlreiche Auftritte im SWR Fernsehen, Deutschlandfunk, SWR 4, RNF, Mainzer Unterhaus, Wühlmäuse Berlin, Schatzkistl Mannheim.

Es war ein fantastischer Abend, vielen Dank, Anna und Rainer!

P1130258 1024x768 900x600 C
P1130286 1024x768 900x600 C
P1130291 1024x768 900x600 C
P1130306 1024x768 900x600 C
P1130309 E1469620425610 1024x685 900x600 C
P1130322 E1469620169759

8. Juli 2016

logo ifg beitragsbild

Eingeladen sind alle Mitglieder und Freunde der IFG (www.ifg-neustadt.de) und interessierte Gastgeber, die uns kennen lernen möchten!

Wir starten ins zweite Halbjahr mit einem IFG-Stammtisch, zu dem wir auch im Namen des IFG-Vorstands herzlich einladen!

Ort: Hof von Haus Mandelblüte, Kurpfalzstr. 102, Gimmeldingen

Das Wetter wird allmählich sommerlich, die Abende sind nun warm genug. Was liegt da näher, als genüsslich zu grillen – nach dem Motto „BBQYO – Barbecue Your Own“. Das heißt, jeder bringt einfach das mit zum Grillen, was man möchte.
Wir haben ein paar schnuckelige, bunte Kugelgrills und Grillkohle, und dann geht’s los. Man kann alleine für sich oder im Austausch mit anderen kulinarisch frönen, je nachdem, was jeder so mitbringt. Getränke sind vorrätig; dafür zahlt jeder pauschal einen kleinen Obulus.
Wir freuen uns auf einen entspannten Abend mit Zeit für Gespräche und hoffen, dass möglichst viele Mitglieder mit dabei sind! Wir sind dankbar für eine kurze Rückmeldung, ob Sie kommen oder nicht.

Herzlichen Gruß
Monika Ellinger & Dr. Martin Baumann

24. Juni 2016

Heri’s Dream: Seven Eleven Special Edition
Eine musikalische Reise von Irland in die Pfalz
mit Heribert Meyer und seinen musikalischen Freunden

Die Musikgruppe Heri’s Dream hat sich aus der Lehrerband des Gymnasiums in Kevelaer am Niederrhein entwickelt. Aus einem gelegentlichen Zusammenschluss von Amateuren, die zu Lehrer- und Schulfesten auftraten, wurde im Laufe von 30 Jahren ein Ensemble mit einem festen Programm mit Songs und Instrumentalstücke aus Irland, das das Publikum jeden Alters zu verschiedensten Anlässen lustig-fröhlich, kurzweilig und fetzig unterhält. Darüber hinaus spielt die Gruppe Lieder aus ihrer rheinischen Heimat und aus der Wahlheimat ihres Sängers Heribert Meyer, der Pfalz.

14. Juni 2016

lobl weinz 2016 044

… Banalitäten und Besonderheiten der 70- und 80er Jahre
mit Stefan Werdelis – und Garantie zum ausgiebigen Lachen!

Einige von Euch erinnern sich sicher mit Freude an unser Programm an Fasching. Stefan Werdelis hat uns mit seinen Gedichten um Wein der letzten 2000 Jahre die Lachtränen in die Augen getrieben!

Dieses Mal tritt Stefan Werdelis auf als „Der Babyboomer – mit Banalitäten und Besonderheiten der 70- und 80er Jahre“.

13. Mai 2016

lobl weinz 2016 044

Loblocher Weinzehnt 2016

Jährlich zu Pfingsten öffnen auch wir unsere Tore für das Loblocher Weinzehnt. In dem Ambiente unseres Hofs im Haus Mandelblüte fühlt man sich wohl und kann es sich gut gehen lassen. Als Besonderheit finden Sie bei uns: Senegal an der Weinstraße! Wir bieten senegalesisches Essen an, aber auch Pastavariationen und natürlich eine reiche Auswahl an Getränken. Abends bzw. nachmittags bieten wir Live Musik oder DJs legen auf. Hier ein paar Impressionen vom ersten Tag des Loblocher Weinzehnts 2016. Mehr Infos gibt es unter www.loblocher-weinzehnt.de.

Wir freuen uns auf Euch und Sie!

Monika Ellinger & Martin Baumann

P1120717 O900x600 640x480
P1120721 O900x600 640x480
P1120729 O900x600 640x480
P1120732 O900x600 640x480
P1120743 O900x600 640x480
P1120766 O900x600 640x480
P1120776 O900x600 640x480
P1120807 O900x600 640x480
P1120817 O900x600 640x480
P1120837 O900x600 640x480
P1120844 O900x600 640x480
Lobl Weinz 16 010 640x480
Lobl Weinz 16 012 640x480
Lobl Weinz 16 044 640x480
Lobl Weinz 16 16 640x480

10. Mai 2016

vernissage

Vernissage „Weinbergmetamorphosen“ von Ramon Leyendecker und Live-Musik von Betty Sue & Band

Kurz vor Beginn des Gimmeldinger Weinfestes „Loblocher Weinzehnt“ präsentiert Ramon Leyendecker bei uns zu „Seven Eleven“ seine außergewöhnlichen beeindruckenden und zur Region passenden „Weinbergmetamorphosen“. Dazu gibt es Live-Musik mit Betty Su & The Hot Dots (www.bettysue.de).

Ursprung der Arbeiten ist der alte, aus dem Boden entfernte Weinstock mit seinen knorzigen Verdrehungen, seiner rissigen, aufgesprungenen Rinde, die in sich allerlei Gestalten birgt und an die biologischen Prozesse gemahnen, die aus einem jungen biegsamen Schössling mit der Zeit knorriges Gebein werden lassen. Aus den Weinstöcken entstehen geschnitzte Skulpturen, die sich in ihrer Form – und manche danach auch in ihrem Material – gewandelt haben. Andere Skulpturen werden auf zweidimensionale Leinwände übersetzt. Außerdem werden in der Ausstellung Arbeiten gezeigt, in denen sich Skulptur und Gemälde vermischen, oder sich die Grenzen dazwischen auflösen.

Begleitet wird die Vernissage von Betty Sue alias Dominique Christine Fürst und ihrer Band, mit Swing und was sonst noch gut zum Stil der Ausstellung passt.

07 11 1605 05 300x199
07 11 1605 07 300x199
07 11 1605 08 300x199
07 11 1605 19 300x199
07 11 1605 27 1 300x199
07 11 1605 30 300x199
07 11 1605 34 1 300x199
07 11 1605 37 300x199
07 11 1605 38 300x199
07 11 1605 40 300x199
07 11 1605 45 300x199
07 11 1605 46 300x199
07 11 1605 49 1 300x199
07 11 1605 52 300x199
07 11 1605 55 300x199
07 11 1605 65 300x199

12. April 2016

klezmer musik

Ein Instrumentalprogramm von besonderem Reiz – Klezmer, die Musik der Juden, die „Weltsprache der Seele“. Shalom!

Anja Bosl-Ritter und ihr Partner Martin sind passionierte und professionelle Musiker. Sie haben die gemeinsame Leidenschaft für Klezmer-Musik entdeckt. Anja selbst schreibt dazu: „Bei einer Geburtstagsfeier haben Martin und ich erstmalig zusammen gespielt und gemerkt, dass wir ein ähnliches Musikverständnis haben: Leidenschaft, Seele und Freude an unverstärkter Musik! Virtuosität und Gefühl dürfen nicht fehlen; schließlich hat das improvisierte, aufeinander bezogene Musikspiel einen besonderen Stellenwert. Beim gemeinsamen Ausprobieren haben wir die Musik gefunden, die mit Geige und Akkordeon besonders gut klingt und die uns einfach selber mitreißt: Klezmer, die Volksmusik aus der jüdischen Tradition. Sie wird hauptsächlich bei Festen gespielt und ist ursprünglich Instrumentalmusik. (Fast) genauso geben wir sie wieder.

Wir haben sie mit ein paar jiddischen Liedern angereichert, ein paar Walzer ergänzt, einen Schuss Folklore hinzugemischt und so ein buntes Abend füllendes Programm zusammengestellt.

Hoffentlich macht es dem Publikum so viel Spaß wie uns!

Viel Freude mit Martin & Anja (Geige, Akkordeon, Gesang)!“

Dem muss man nichts hinzufügen!

15. März 2016

Ein Programm, das mich an den Spruch erinnert: „Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna….?“ Billy Hutter bietet einen Einblick in „Karlheinz“ von dem er selber sagt „Es ist ein total schräges Buch“. Die Rheinpfalz schreibt dazu am 23.02.2016:

„Wie ein Archäologe ist der Ludwigshafener Billy Hutter in seinem Roman „Karlheinz“ in Nachlass und Leben eines ziemlich unauffälligen Zeitgenossen eingetaucht. Er durchstöberte die Aufzeichnungen und Kisten, in denen dieser Allerweltsmensch sein ereignisarmes Leben dokumentierte, und machte daraus ein Stück Nachkriegsgeschichte.

Billy Hutter ist 57 Jahre, lebt in LU und hat bis Ende 2015 seinen Lebensunterhalt mit Haushaltsauflösungen und dem Restaurieren alter Möbel verdient. Aus der jahrelangen Beschäftigung mit den Hinterlassenschaften ist 2015 „Karlheinz“ hervorgegangen, der Versuch, sich einem Leben anhand von Fotos, tagebuchartigen Notizen, Bestellzetteln und Rechnungen anzunähern.“

Das Buch ist in der Tat schräg, hat aber nichts Voyeuristisches an sich. Eher stolpert man kurz nach dem lauten Lachen auf den Gedanken, ob wir nicht alle ein bisschen „Karlheinz“ in uns tragen…

9. Februar 2016

der bayboomer

Ein Programm, das sich bestens in die Faschingszeit einfügt: spritzig, lustig und doch mit Tiefgang! Stefan Werdelis bietet eine literarische Weinlese vom Feinsten. Er selber beschreibt sich und sein Programm wie folgt:

Stefan Werdelis Jahrgang 1961 ist ein Cuvée, der südlich-mediterrane Sonne, Leidenschaft und Lebensfreude mit markigem Pfälzer Terroir vereint. Er ist ein Freund der gekelterten und gedruckten, auf Flaschen gezogenen und in Leinen gebundenen Lesefrüchte aller Jahrgänge und unterschiedlichster Provenienz.

Freut Euch auf eine unterhaltsame Probereise durch die Welt des Weingenusses im Spiegel handverlesener und live – vorgelesener „Blüten der Weltliteratur“!

Na, da schlägt doch das Pälzer Herz höher….!? Wir hoffen auf reichlichen Besuch

7 11 160209 11opt 640x480
7 11 160209 15 640x480
7 11 160209 19 640x480
7 11 160209 22 640x480
 

07. Januar 2016

horst evers

Gelesen von Claudia Albrecht, das Ganze musikalisch umrahmt mit kleinen Tönen durch das Vocalensemble 4:1.

Wie auch die letzten Male freuen wir uns über einen gut besuchten, mäßig beheizten Gewölbekeller mit fröhlichen Menschen, die sich den Augen-, Ohren- und Lachmuskelschmaus nicht entgehen zu lassen möchten.

7 11 160107 06opt 640x480
7 11 160107 07opt 640x480
7 11 160107 24 640x480
7 11 160107 43opt 640x480
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.   >>Zur Datenschutzerklärung